Meine Erfahrungen zum Thema Potenzstörung

Auf dieser Seite möchte ich meine persönlichen Erfahrungen rund ums Thema Erektionsstörung und Impotenz beschreiben. Dazu habe ich einige allgemeine Informationen über Impotenz, Potenzmittel, Erektionsstörungen und die mögliche Steigerung der Potenz zusammengetragen, die ich im Laufe der zeitintensiven Recherche zu diesem Thema erworben habe. Ich bin an einem Gedanken- und Erfahrungsaustausch zum Thema Potenz sehr interessiert und freue mich über Ihr konstruktives Feedback.

Ich habe meine Erektionsstörung in den Griff bekommen. Auf natürliche Weise und ohne dass dabei Nebenwirkungen aufgetreten sind:

Früher hat bei mir oft allein die Angst, womöglich zu versagen, zum tatsächlichen Versagen geführt. Ein schrecklicher Teufelskreis.

Ich führe meine damaligen Potenzprobleme auf den zunehmenden Stress im Berufsleben bzw. Existenzängste zurück. Dies äußert sich wohl bei jedem Menschen anders. Manche werden anfälliger für Infektionskrankheiten, bei manchen trübt sich die Stimmung und bei mir gab es leider negative Auswirkungen auf die Potenz in Form von Erektionsstörungen. Bis Mitte 40 hatte ich überhaupt keine Probleme mit Erektionsstörungen und am sexuellen Umfeld hat sich seither nichts geändert. Meine Frau ist für mich begehrenswert wie eh und je. Ich konnte es ihr nur leider nicht mehr gebührend beweisen. Und das schmerzte am meisten.

Natürlich hatte ich die bekannten chemischen Potenzmittel zur Steigerung der Erektion aus der Apotheke ausprobiert. Leider hatte ich stets ein ungutes Gefühl bei dem Wirkstoff Sildenafil. Ich hatte bereits bei geringster Dosierung (ein Viertel der Tablette) das Gefühl, dass mein Kopf brennt und recht schnell setzten Kopfschmerzen und Herzrasen ein. Für mich war dieser Weg zur Steigerung der Potenz nicht gut, aber hier sind die Erfahrungswerte von Mensch zu Mensch sicherlich verschieden.

Was mir dann tatsächlich in Sachen Potenzsteigerung weitergeholfen hat, sind natürliche Aminosäuren. Vor allem L-Arginin in Kombination mit L-Ornithin. Dass es bestimmte Aminosäuren gibt, die bei Erektionsstörungen helfen und die Potenz steigern können, habe ich erstmals durch einen Freund erfahren, der seit einigen Jahren in den USA lebt. Er hat mir eine Nahrungsergänzung geschickt, die Aminosäuren und andere Nährstoffe enthält, welche bei Erektionsstörungen bzw. Impotenz nötig sind und bei längerer Einnahme nachweislich auch die Potenz steigern können.

In Deutschland ist das Thema Aminosäuren und deren positive Wirkungsweise auf Vorgänge im menschlichen Körper und insbesondere auf die Potenz immer noch nicht allzu sehr verbreitet, obwohl die Berichterstattung darüber in den letzten Monaten zugenommen hat. Bestenfalls hört man davon in Verbindung mit dem Kraftsport, selten im Zusammenhang mit einer erektilen Dysfunktion.

Zuerst hatte ich eine Aminosäuren-Kombination aus den USA bezogen, die sehr viele unterschiedliche Aminosäuren enthielt. Eigentlich war es wohl eher für Kraftsportler gedacht. Ich war deshalb sehr froh, zu erfahren, dass es auf dem deutschen Markt ein Aminosäuren-Produkt gibt, welches sich in seiner Zusammensetzung auf die Bedürfnisse von Männern mit Erektionsstörung spezialisiert hat und die Potenz offensichtlich auch bei gesunden Männern stetig steigert.

Bei mir hatte und hat es sehr positive Auswirkungen auf die Potenz. Und da es aus rein natürlichen Bestandteilen zusammengesetzt ist, gibt es keine Nebenwirkungen. Die positive Wirkung auf die Erektion tritt allerdings nicht sofort ein. Es ist eher so, dass der Körper durch die Zuführung dieser natürlichen Aminosäuren wieder die nötigen Bausteine erhält, die für eine einwandfreie Erektion benötigt werden. Es tritt also eine schleichende aber permanente Verbesserung der Erektionsfähigkeit ein, ein großer Unterschied zu den üblichen chemischen Potenzmitteln. Nach rund 3 Monaten war ich wieder deutlich leistungsfähiger und bin es immer noch. Positiv anzumerken ist, dass ich durch die Einnahme ein potenteres Gefühl habe als vor meinen Erektionsproblemen.

Mittlerweile habe ich die Dosierung dann auch stetig reduziert. Ich bin mir sicher, dass ich eigentlich gar keine zusätzlichen Aminosäuren mehr benötige, um eine starke und lang andauernde Erektion zu haben. Ich nehme die Aminosäuren noch sporadisch, weil sie mir allgemein sehr gut tun.

Ich bin froh, dass ich natürliche Aminosäuren für mich als Alternative zu den chemischen Potenzmitteln entdeckt habe. Zumal ich wirklich Befürchtungen hatte, irgendwann völlig impotent zu werden und meine Ehe dadurch zu gefährden.

Wenn Sie ähnliche oder gänzlich andere Erfahrungen gemacht haben oder Fragen bzw. Anregungen zum Thema Impotenz/Erektionsstörung haben, freue ich mich über eine E-mail an:

jmueller-kehl@web.de


Update

zuletzt aktualisiert im Juni 2024